VETO

Aus dem Wunsch heraus experimentellen und künstlerischen Filmen aus Hamburg eine größere Plattform zu verschaffen, wurde VETO 2013 von sieben FilmemacherInnen und KünstlerInnen ins Leben gerufen.

Der unkonventionelle Film hat in Hamburg eine lange Geschichte. Die “Hamburger Filmschau”, 1968 von der Hamburger Filmmacher Cooperative ins Leben gerufen, war so etwas wie die Geburtsstunde für das “Andere Kino”, mit Strahlkraft über die Stadtgrenzen hinaus. Doch auch in den Jahrzehnten danach war und ist der experimentelle Film in Hamburg sehr lebendig. Nicht zuletzt kommen immer wieder neue Arbeiten aus dem Umfeld der Hamburger Kunsthochschule (HfbK).

Von poetischen Filmen, die an die reiche Tradition des Essayfilms anknüpfen, bis hin zu formalen Experimenten, die auf neue Medien verweisen, will VETO vor allem solche Arbeiten vertreten, die unsere Sehgewohnheiten herausfordern und herkömmliche Erzählstrukturen subtil bis radikal unterwandern, sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und Kino bewegen. Durch Kooperationen mit Filmfestivals, Ausstellungsorten und Kinos fördert VETO aktiv die Vermittlung dieser Filme.

Einreichen/Sichten
Einmal jährlich können uns Filmemacher*innen ihre aktuellen Film- und Videoarbeiten für die nächste Edition schicken. Der Open Call wird unter anderem hier auf der Homepage ausgeschrieben.
Kurator*innen können in unserem Online-Katalog mit einem Preview-Passwort die Arbeiten jederzeit sichten. Richten Sie bei Interesse eine kurze E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Institution an info(at)vetofilm.com.

VETO-Team
Angela Anzi, Maya Connors, Marlene Denningmann, Louis Fried, Katja Lell, Nicolaas Schmidt, Felix Thiele